Erste rückt nach starkem Wochenende auf Platz Zwei vor- 9:7 und 9:6 Siege gegen TSV Rostock Süd III & II

Rostock 07.11.2015

Am letzten Wochenende ging es für uns erneut nach Rostock zu unserem zweiten Auswärtsdoppelpunktspiel der Saison. Gegner waren die zweite und dritte Vertretung des TSV Rostock Süd. Wir konnten dabei wieder auf Cuong zählen, der für Christian zurück in die Mannschaft rückte. Ansonsten spielten wie üblich Björn, Andreas, Rico, Joachim und Steffen.

Das Vormittagsspiel bestritten wir gegen Rostocks Dritte. Die vermeintlich "leichtere" der beiden Aufgaben sollte sich am Ende zu einem echten Tischtenniskrimi entwickeln - mit einem für uns glücklichem Ende:

Bereits die Doppel verliefen dabei alles andere als erwartet. Beide Doppel eins (Coung und Björn auf unserer Seite und Grawert/ Albrecht für Rostock) mussten sich den jeweiligen Doppel zwei geschlagen geben. Andreas und Rico zeigten dabei einmal mehr, wie gut sie miteinander harmonieren und gewannen ihr Spiel deutlich. Anschließend bewiesen auch Steffen und Joachim ihre Qualität und holten den wichtigen zweiten Sieg für uns.

Cuong und Björn hatten dann in der ersten Einzelrunde die Chance ihre Niederlage im Doppel umgehend wiedergutzumachen. Doch dieses Vorhaben ging leider völlig in die Hose. Während Cuongs Niederlage gegen die äußerst stark spielende Nummer eins der Rostocker Michael Dinse noch verschmerzbar war, war Björns Niederlage gegen Rajko Grawert schon eine (negative) Überraschung. Rico brachte uns dann zum Glück schnell wieder zurück in die Spur und schlug Jan Sanmann in vier Sätzen. Am Nachbartisch riss derweil Andreas Siegesserie der Marc Albrecht nach fünf hart umkämpften Sätzen zum Sieg gratulieren musste. Der Einpunktrückstand hatte auch nach Absolvierung der beiden Einzel unten Bestand: Joachim gewann in fünf Sätzen gegen Sven Roll. Steffen stellte sich zu spät auf Hilmar Dzyks unorthodoxen Stil ein und verlor in vier Sätzen. Somit stand es 4:5 zur Halbzeit.

Zum Auftakt der zweiten Einzelrunde gab es gleich die nächste Klatsche. Björn verlor auch sein zweites Einzel gegen Michael Dinse. Besonders bedenklich dabei war die Art und Weise, die sowohl Björns spielerische als auch kämpferische Qualitäten völlig vermissen ließen. Beim Zwischenstand von 4:6 sahen einige von uns (inklusive des Verfassers dieser Zeilen) unsere Felle schon wegschwimmen. Zum Glück sollte es anders kommen. Den Auftakt zur Aufholjagd machte Cuong der Rajko Grawert in fünf Sätzen niederrang. Besonders erwähnenswert dabei war, dass er einen 3:6 Rückstand im fünften Satz in einen 11:6 Sieg ummünzen konnte. Andreas brachte uns dann anschließend wieder auf 6:6 heran und bei uns keimte wieder Hoffnung auf. Doch postwendend verlor Rico unglücklich gegen Marc Albrecht, nachdem er sich durch eine lange Regeldiskussion im fünften Satz völlig aus dem Rhythmus bringen ließ. Um jetzt noch einen Sieg zu holen mussten alle drei restlichen Spiele gewonnen werden. Den Auftakt zu dieser Mission machte Joachim gegen Rostock Kapitän Hilmar Dzyk. Im Unterschied zu Steffen fand Joachim zum Glück schnell einen taktischen Weg und gewann am Ende deutlich in vier Sätzen. Die beiden letzten Spiele verliefen parallel und waren an Dramatik kaum zu überbieten. Beide Spiele gingen in den fünften Satz. Steffen, der in dieser Saison bisher noch auf einen Einzelsieg wartete, sah sich am Ende eines Spieles mit vielen Aufs und Abs zwei Matchbällen konfrontiert, die sein Gegner Sven Roll jedoch trotz großer Chancen nicht nutzen konnte. Steffen machte es anschließend zum Glück besser und verwandelte gleich seinen ersten Matchball zum 12:10 Sieg. Fast zeitgleich machten Björn und Coung den Punkt zum 11:9 im Duell der Einserdoppel, welcher uns den am Ende kaum noch erwarteten 9:7 Sieg einbrachte.

Fazit: Der Sieg war glücklich aber nicht unverdient. Matchwinner waren Steffen und Joachim, die zusammen allein vier Punkte holten! Dies ist umso bemerkenswerter, weil das untere Paarkreuz in dieser Saison bisher eher unsere kleine Problemzone darstellte. Spätestens nach diesem Spiel steht fest, dass wir eine gut harmonierende Mannschaft sind, die auch unerwartete Ausfälle (wie in diesem Spiel von unserer Nummer eins) kompensieren kann.

Im Nachmittagsspiel trafen wir anschließend auf Rostocks zweite Vertretung, die am Morgen Parchims zweite Mannschaft mit 9:2 von den Tischen gefegt hatte (zur Erinnerung: wir hatten unseren Saisonauftakt in eigener Halle gegen Parchim 6:9 verloren). Rostock musste gegen uns allerdings auf seine Nummer eins Frank Lehner verzichten, der durch Mathias Goldmann ersetzt wurde.

Hätten wir das Vormittagsspiel verloren, wären wir wahrscheinlich völlig verunsichert in die Partie gegangen. Doch mit dem Triumph im Rücken und der Aussicht mit einem Sieg gegen Rostock II in der Tabelle an Parchim 2 vorbei ziehen zu können, gingen wir sehr konzentriert und motiviert in die Partie.

Diese Einstellung trug sofort Früchte: Andreas und Rico, die wir aufgrund ihrer starken Leistung am Vormittag als Doppel Eins aufgestellten, gewannen deutlich 3:0 gegen Bartsch / Goldmann. Und auch Cuong und Björn spielten am Nachbartisch ihr bisher bestes Doppel in dieser Saison und schlugen das Rostocker Einserdoppel Puhlmann Haisch in fünf Sätzen. Björns Trefferquote schnellte dabei erfreulicherweise, auch zu seiner eigenen Überraschung, im Vergleich zum "Vormittagsdesaster" deutlich in die Höhe. Steffen und Joachims Siegesserie bekam anschließend im Spiel gegen Osmers Spiegelberg leider einen kleinen Dämpfer, so dass wir mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln gingen. Diese Führung sollten wir aber bis zum Ende behaupten. So gab es in den folgenden Einzeln in allen Paarkreuzen immer eine Punkteteilung bis unsere Matchwinner aus dem Vormittagspiel, Joachim und Steffen, in ihren jeweils zweiten Einzeln den Sieg am Ende perfekt machen sollten. Aber der Reihe nach:

Im oberen Paarkreuz setzte Björn den positiven Eindruck aus dem Doppel fort und schlug Mathias Haisch in fünf knappen Sätzen. Cuong musste derweil dem 14 jährigen Supertalent Til Puhlmann zum Sieg gratulieren. Auch bei Andreas lief es jetzt wie geschmiert. Er ließ Björn Osmers nicht den Hauch einer Chance. Bei Rico wollte es im Gegensatz dazu irgendwie nicht so richtig rund laufen. Er unterlag Axel Bartsch in vier Sätzen und haderte mit seiner Leistung und der hohen Luftfeuchtigkeit in der Halle.

Steffen holte anschließend seinen zweiten Einzeltagessieg nach fünf spannenden Sätzen gegen Holger Spiegelberg. Das war schon sehr stark. Er kompensierte damit Joachims Niederlage gegen Mathias Goldmann. Zwischenstand zur Halbzeit: 5:4 für uns.

Zum Auftakt der zweiten Einzelrunde spielte Björn nun wie entfesselt. Als wäre der Vormittag nicht gewesen, besiegte er den bis dato in dieser Saison ungeschlagenen Til Puhlmann überraschend deutlich mit 3:1. Cuong konnte dann leider dem mehrfachen Ex-Landesmeister Mathias Haisch nicht mehr als einen Satzgewinn abringen. Doch zum Glück hatten wir ja Andreas. Unser Kapitän gewann auch sein zweites Einzel gegen Axel Bartsch ohne Probleme und sicherte uns die 7:6 Führung nachdem Rico am anderen Tisch auch sein zweites Einzel gegen Björn Osmers verloren hatte.

Was folgte waren die beiden eingangs bereits erwähnten Einzelsiege von Jochim gegen Spiegelberg und Steffen gegen Goldmann.

Fazit: Während der Sieg am Vormittag noch glücklich war, so war der Erfolg am Nachmittag absolut überzeugend. Die Leistungsexplosion von Steffen, Andreas und vor allem Björn, die sicher auf den knappen Sieg am Vormittag zurückzuführen ist, darf dabei besonders hervorgehoben werden. Daran sieht man einmal mehr, welche große Bedeutung die Psyche im Tischtennis hat. Und wieder war das untere Paarkreuz um Joachim und Steffen mit drei Siegen maßgebend am Erfolg beteiligt.

Wir sind jetzt Tabellenzweiter und haben unseren positiven Trend aus den letzten beiden Spielen fortsetzen können. In zwei Wochen am 14.11.2015 kommt es dann am Nachmittag an eigenen Tischen zum Spitzenspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer vom TTSV Neubrandenburg. Vormittags müssen wir aber zunächst gegen den ebenfalls sehr ernst zu nehmenden Blesewitzer SV ran. Wir hoffen dabei erneut um die Unterstützung unserer Fans.

 

Björn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0