Erste mit Fehlstart in der Verbandsliga - 6:9 Niederlage gegen Parchim 2

Schwerin 26.09.2015

Den Auftakt in die Verbandsligasaison 2015/2016 bestritten wir am vergangenen Samstag gegen die zweite Mannschaft von Parchim.

Während Parchim in Bestbesetzung antrat, mussten wir auf unsere Nummer 2 Cuong verzichten, der noch nicht aus der vietnamesischen Heimat zurückgekehrt war.

Bereits in den Doppeln sollte sich zeigen, dass das Spiel für uns unter keinem guten Stern stand. Unser Doppel Eins Hartmut und Rico, eigentlich ein eingespieltes Doppel und meistens sicherer Punktegarant, musste sich überraschend deutlich dem neu formierten Parchimer Doppel Meyer Wilhelm geschlagen geben. Damit holte Parchim bereits früh den ersten "Big Point". Björn und Steffen, die heute zum ersten Mal zusammen spielten, hatten dann die große Chance den kleinen Betriebsunfall gleich wieder wettzumachen. Doch eine 7:2 Führung und 2 Matchbälle im fünften Satz sollten nicht reichen, um die gute Leistung gegen das Parchimer "Paradedoppel" Schütz Gardlo auch in einen zählbaren Erfolg umzumünzen.

Zum Glück hatten wir noch unser Doppel Drei Andreas und Joachim, die sich nach einem 0:2 Satzrückstand zum Sieg 3:2 durchbissen und am Ende auch spielerisch überzeugten.

Somit hatten wir zwar nach dem Doppeln noch alle Chancen in der Hand, doch die durchschnittlichen bis schwachen Leistungen einiger von, ließen schon vermuten, dass das heute ein ganz schwerer Weg werden würde.

In der ersten Einzelrunde wurden dann die Punkte geteilt. Björn gewann Oben sicher 3:0 gegen Andreas Meyer und Hartmut verlor ebenso deutlich gegen Uwe Schütz. In der Mitte spielte Andreas stark gegen den Parchimer Neuzugang Mario Wilhelm. Rico konnte leider seine starke Form aus der Landesrangliste, die er in diesem Jahr zum ersten Mal erreichte, nicht mitnehmen. Er verlor überraschend deutlich das Duell gegen Sandro Gardlo, der allerdings auch sehr stark spielte. Auch im unteren Paarkreuz sollte es ein Eins zu Eins geben: Steffen, der einen ganz schwachen Tag erwischt hatte, war chancenlos gegen Martin Leu. Demgegenüber spielte Joachim teilweise überragend gegen Silvio Wendland. Somit stand es zur Halbzeit 4:5 gegen uns. Es war also noch alles möglich.

Diese Hoffnung wich jedoch mit Beginn der zweiten Einzelrunde gleich der Ernüchterung. Sowohl Björn als auch Hartmut verloren ihre Einzel deutlich mit 0:3, wobei vor allem Hartmuts Niederlage gegen Andreas Meyer sehr weh tat und keinesfalls eingeplant war. Da war der Trainingsrückstand bei beiden doch sehr stark sichtbar, wobei bei Björn noch eine gehörige Portion Schlafmangel hinzukam.

Anschließend keimte erneut Hoffnung auf, weil unser mittleres Paarkreuz zwei Siege einfahren konnte. Andreas bestätigte dabei seine gute Frühform und spielte stark gegen Sandro Gardlo. Rico gewann in einem knappen Fünfsatzkrimi die "Neuauflage" des Finales etlicher Hagenower Kinder und Jungendkreismeisterschaften der 80er Jahre gegen Mario Wilhelm.

Im unteren Paarkreuz brauchten wir dann mindestens einen Sieg, um wenigstens noch das Abschlussdoppel zu erreichen. Doch auf Steffens klarem 0:3 gegen Silvio Wendland folgte ein knappes 2:3 durch Joachim gegen Martin Leu. Damit war die 6:9 Niederlage besiegelt und die Ernüchterung bei Allen groß.

Fazit:

Vom Papier her sind wir vielleicht die stärkste Mannschaft der Verbandsliga, doch wenn von sechs Spielern nur zwei Normalform erreichen, kann man auch in dieser Liga gegen einen mannschaftlich geschlossen auftretenden Gegner nicht gewinnen. Der Sieg von Parchim war folglich am Ende verdient. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass uns die Niederlage zum richtigen Zeitpunkt wachrüttelt. Gegen den Aufsteiger Kröpelin haben wir in zwei Wochen die Möglichkeit uns und unsere Zuschauer zu rehabilitieren.

 

Björn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0