Erste kommt langsam in Fahrt - 9:3 und 9:4 Siege gegen Nord West Rostock und TSV Rostock Süd IV

Rostock, 17.10.2015

Die Vorzeichen für unsere ersten Auswärtsspiele dieser Saison in Rostock waren zunächst nicht gut. Neben Hartmut musste auch kurzfristig Cuong krankheitsbedingt absagen. Zum Glück erklärte sich Christian bereit seine eigentlich für diese Saison geplante Spielpause ausnahmsweise zu unterbrechen, um uns zu helfen. Dafür an dieser Stelle schon mal einen großen Dank. Zum anderen konnte Björn seinen Vater als "Kindermädchen" gewinnen, um kurzfristig doch noch einzuspringen. Somit konnten wir zum Glück neben den beiden oben genannten mit Andreas, Rico, Steffen und Joachim eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten.

Unser Auftaktgegner hieß Nord-West Rostock, die in Bestbesetzung antraten.

Bereits die Doppel verliefen gut für uns. Nachdem beide Mannschaften ihre jeweiligen Einser Doppel durchbrachten, konnten Steffen und Joachim das Duell der Doppel Drei siegreich gestalten, was vom Papier her nicht unbedingt zu erwarten war. Die 2:1 Führung konnten wir anschließend durch zwei Siege im oberen Paarkreuz zu einer schon recht komfortablen 4:1 Führung ausbauen. Während Christian dabei gegen Martin Powilleit über die volle Distanz gehen musste (es sollte heute nicht sein letztes Fünfsatzspiel bleiben), gewann Björn solide in drei Sätzen gegen Andreas Engelke. In der Mitte verlor Rico anschließend doch recht deutlich gegen seinen Angstgegner, den aktuellen Ü40 Seniorenlandesmeister, Stephan Grußendorf. Parallel konnte Andreas durch einen knappen 3:1 Sieg gegen Altmeister Jörg Möller den alten Dreipunkte Vorsprung wiederherstellen. Auch im unteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung: Joachim war nach zähem Kampf in fünf Sätzen gegen Rach erfolgreich, Bei Steffen ging es über die gleiche Distanz mit dem bessern Ende für Nord-West´s Dudek. Besonders bitter war dabei, dass er bei 2:0 Satzführung mehrere Matchbälle im dritten Satz nicht nutzen konnte. Für sein Selbstvertrauen wäre dieser Sieg, sicher sehr gut gewesen. Somit stand es 6:3 zur Halbzeit.

Nach drei weiteren engen Spielen hieß es 9:3 für uns. Besonders bemerkenswert waren dabei Christians Fünfsatzkrimi gegen Engelke, bei der er u.a. einen Matchball durch einen glücklichen Kantenaufschlag abwehrte. Auch Björns deutliche Leistungssteigerung gegen Martin Powilleit, vor allem im Vergleich zu seinen bisherigen Auftritten in dieser Saison, darf Erwähnung finden.

Fazit: Ein am Ende doch unerwartet klarer Sieg, der v.a. durch gute Nerven (4 von 5 Fünfsatzspielen gingen an uns) und eine geschlossene Mannschaftsleistung erzielt wurde.

Im Nachmittagsspiel trafen wir dann auf die vierte Mannschaft vom TSV Rostock Süd. Auch dieses Spiel sollten wir am Ende unerwartet deutlich mit 9:4 gewinnen. Der Spielauftakt verlief dabei aber ganz und gar nicht optimal und vielleicht hätte ein anderer Ausgang eines einzigen Schlüsselspiels am Ende zu einem komplett anderen Spielverlauf geführt. Aber der Reihe nach:

Aus organisatorischen Gründen mussten wir unsere Doppel umstellen (Björn musste früher los und konnte daher nicht ins Doppel Eins). Andreas und Christian spielten somit Doppel Eins und Rico und Joachim Doppel Drei. Beide Paarungen waren in dieser Saison komplett neu. Zudem versuchten sich Björn und Steffen zum zweiten Mal in dieser Saison in der Rolle als Doppel Zwei . Diese Umstellungen wären uns am Ende fast zum Verhängnis geworden, denn eigentlich hätten wir von der Doppelstärke der Rostocker gewarnt sein müssen. So hatten sie doch im Parallelspiel am Vormittag gegen Parchim 2 alle drei Doppel für sich entschieden...!

Was anschließend passierte, waren zwei klare Niederlagen der Doppel Eins und Zwei. Und auch im Match von Rico und Joachim gegen das Rostocker Doppel Drei Stefan Puhlmann und Ulrich Creuznacher lief es zunächst alles andere als gut. Bei 1:2 Satzrückstand und 3:7 im Vierten sahen wir schon alle unsere Segel streichen, doch was bis dahin nicht klappte, funktionierte plötzlich. Ricos "fies" Topspinbälle griffen auf einmal und auch Joachims Endschläge saßen. Somit konnten sie den Satz und das Match noch herumreißen, was sich am Ende vor allem aus psychischer Sicht als enorm wichtig und vielleicht spielentscheidend herausstellte.

Denn während wir mit etwas weniger Druck als befürchtet in die folgende Einzelrunde starteten, fühlte man bei Rostock die vergebene Chance des 3:0 Topstarts noch deutlich nach. Die Konsequenz waren vier Einzelsiege für uns in Folge, bei denen v.a. Andreas Fünfsatzsieg gegen Carsten Tesing (nach 2:1 Satzrückstand) hervorzuheben ist. Es folgten zwar zwei Niederlagen im unter Paarkreuz von Joachim und Steffen, doch anschließend konnten Björn, Christian, Andreas und Rico auch in der zweiten Einzelrunde vierfach punkten und einen am Ende deutlichen 9:4 Sieg sicherstellen.

Fazit:

Nach dem holprigen Saisonstart gegen Parchim kommen wir so langsam in Fahrt. Garanten für die beiden klaren Siege in Rostock waren vor allem unsere guten Nerven (8 von 9 Fünfsatzspielen gingen an uns) sowie die geschlossenen Mannschaftsleistungen. Besonders hervorzuheben ist dabei die Konstanz von Andreas, der bisher in dieser Saison ungeschlagen ist, sowie die Leistungssteigerung von Björn, der sich vor allem gegenüber den beiden Auftaktspielen deutlich stabiler präsentierte. Erwähnenswert ist zudem, dass Christian als "Aushilfsspieler" vier wichtige Punkte beisteuerte. In drei Wochen müssen wir wieder nach Rostock. Dann warten auf uns mit der zweiten und dritten Mannschaft vom TSV Rostock Süd zwei noch größere "Brocken".

 

Björn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0