38. Schweriner Tischtennis-Tage voller Erfolg

Die 38. Schweriner Tischtennis- Tage sind Geschichte. Eine Woche beherrschte der kleine Zelluloidball das Geschehen in der Sporthalle der Hamburger Allee und verwandelte diese in eine Arena des TT- Sports.

Ein Highlight war wieder einmal das 2- er Mannschaftsturnier um die Pokale des Stadtsportbundes. Bis weit nach Mitternacht gab es in allen drei Spielklassen in der Vor- und Endrunde spannende Matches und auch manche Überraschung. So blieb auch bei den Herren A (Verbands-, Landesliga) kein Spieler ungeschlagen, aber das junge Nachwuchstalent, Alexander Pataman (VfL), machte u. a. mit einem, zwar dann nicht mehr in die Wertung gekommenen Sieg, gegen Verbandsligaspieler Andreas Meyer (Aufbau Parchim), wie auch in anderen Wettbewerben, auf sich aufmerksam. Bei gleichen Spielverhältnissen entschieden die Sätze über die Plätze 1-3 und das Duo Meyer/Jost (Aufb. Parchim/VfL) hatten am Ende die Nase vorn. In B (Bezirksebene) wurden Martfeld/Frese (SV Pinnow/Aufb. Parchim) ungeschlagen Pokalsieger und Dennis Frese spielte als Einziger ohne Niederlage. Das schaffte in C (Kreisebene) auch nur Lars Grünberg, der mit seinem Partner Rene Billich (beide SV Pinnow) den 1. Platz belegte.

Beim Tag der Kindergärten kannte die Begeisterung der Kleinsten keine Grenzen. In kindgerechter Weise wurden die Kids unter Anleitung, von besonders den Nachwuchstrainern Sabrina Bentin und Dennis Frese, an das Tischtennisspielen herangeführt. Alle waren voll bei der Sache und hatten viel Spaß und Freude.

Das integrative TT- Turnier fand regen Zuspruch. Im friedlichen Miteinander kämpften die Teilnehmer verschiedener Nationalitäten und Kulturkreise, darunter viele Syrer, um Urkunden und kleine Preise.

Gut angenommen wurden auch wieder die Turniere für jedermann, wobei das neu eingeführte 4-er Tischturnier allen, vor allem Nichtaktiven, viel Spaß bereitete und auf jeden Fall weiter im Programm sein wird.

Das Kuddel- Muddel-Turnier war mit den heute kaum noch üblichen einheitlichen harten Noppenschlägern und wechselnden Partnern nicht nur ein Gaudi sondern forderte bei 30 zu spielenden Sätzen auch eine Menge Kondition.

Unter dem Strich war diese größte Breitensportveranstaltung im Schweriner Tischtennissport wieder eine rundum gelungene Aktion. Das breitgefächerte Programm vereinte Aktive und Freizeitsportler verschiedener Nationalitäten und Altersklassen zur sportlichen Betätigung und brachte dazu viel Spiel und Freude.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Unterstützern der 38.Schweriner TT-Tage und haben schon viele Ideen für 2016.

 

Roswitha Wiencke für die SVZ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0