Krimi in Rühn

Rico Jost
Rico Jost

08.10.2013

Am 14.09. war es wider so weit. Der VfL 2 stand als Gast dem FSV Rühn gegenüber. Nach dem in der vergangenen Saison nur ein magerer Punkt gegen den Mitaufsteiger erobert werden konnte, hatten wir uns im Vorfeld, auf Grund der Verstärkungen an Position 1-3, diesmal mehr ausgerechnet.

 

Wie gewohnt wurde mit den Doppeln begonnen. Jahnke / Jost überzeugten mit einem klaren 3 zu 0 über Batarow / Zahn und knüpften damit an ihre starke Leistung vom letzten Punktspiel gegen Parchim 2 an. Die beiden anderen Doppel Le Minh / Gürtler und Edler / Wiek wurden jeweils 3 zu 1 verloren, wobei Le Minh / Gürtler zweimal knapp mit 12 zu 10 das Nachsehen hatten. Zwischenstand 1 zu 2, aus sicht des VfL kein guter Start.

Im ersten Einzel durfte nun Hartmut gegen Stepputat antreten. Hartmut fand an dem heutigen Tag kein Mittel gegen Steppu’s Aufschläge und konnte sich auch mit seinen Blockbällen nicht die erhofften Lücken für einen erfolgreichen Endschlag erarbeiten und so endete das Spiel mit 0 zu 3. Cuong trat im 2. Spiel gegen Erik an. Es entwickelte sich ein tolles Spiel mit vielen schnellen Ballwechseln, geprägt von guten Aufschlägen und dem aggressiven 2. Ball. Am Ende trotz 2er knapper Sätze siegte Coung sicher mit 3 zu 0 zum Zwischenstand von 2 zu 3.

Im mittleren Paarkreuz spielten nahezu gleichzeitig Steffen gegen Zahn (Neuzugang aus Demin) und Rico gegen Griepentrog. Rico siegte sicher mit 3 zu 0 und lies seinem Gegner keine Chance. Deutlich schwieriger verlief das Spiel für mich, da ich an dem heutigen Tag wohl meine Rückhand zu Hause vergessen hatte. Trotz vieler guter Vorhandkombinationen gepaart mit einigen Sicherheitsbällen auf der Rückhand, ging das Spiel knapp mit 3 zu 2 an den Rühner. Schade! Zwischenstand 3 zu 4.

In der Folge trat Alexander gegen den Linkshänder Petereit an. Dieser spielte wie gewohnt mit viel Unterschnitt und und punktete ein ums andere Mal mit seinem harten aber platzierten Schuss. Das Spiel endete 3 zu 1 für Petereit. Viel besser machtes es Joachim, der gewann sein Spiel mit 3 zu 1 gegen Batarow.

Nach der erst Einzelrund führten die Rühner knapp mit 5 zu 4. Die VfLer mussten also noch eine Schippe zulegen, um die Chance auf einen Sieg zu waren.

Im Spitzenspiel der heutigen Begegnung standen sich dann Steppu und Cuong gegenüber. Coung begann nervös und verlor den ersten Satz mit 11 zu 9. Leichte einfache Fehler beim ersten Angriffsschlag ließen auch den 2. Satz noch einmal eng werden, jedoch mit dem besseren Ende für Cuong. 14 zu 12 aus Sicht des VfLers. In den letzten beiden Sätzen fand Cuong die vermisste Sicherheit und brachte einen schönen Ballwechsel nach dem anderen erfolgreich zum Abschluss und siegte 3 zu 1. Hartmut hatte es am Nachbartisch mit Erik zu tun. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen sehenswerten Ballwechseln. Am Ende musste Hartmut seinem Gegner wieder zu einem knappen 3 zu 2 gratulieren. Schade von den ersten 4 Einzeln 3 mit 3 zu 2 verloren, da ist noch Luft nach oben.

Im mittleren Paarkreuz ähnliches Bild wie in der ersten Runde, Rico gewinnt sicher sein 2. Einzel gegen Zahn und ich verliere deutlich 3 zu 0 gegen Griepentrog. Ein gebrauchter Tag für mich, da hilft nur Training. Zwischenstand 7 zu 6 Führung für Rühn.

Nun hing alles am unteren Paarkreuz! Doch Joachim musste gegen Petereit antreten. Der erste Satz ging schnell mit 11 zu 2 verloren. Trotz Steigerung in den beiden folgenden Sätzen blieb es bei einem mageren 0 zu 3. Zwischenstand aus sicht des VfL 6 zu 8, der Sieg ist Weg, vielleicht reicht es noch für ein Unentschieden?

Alle Augen richteten sich jetzt auf das Spiel Alex gegen Batarow in dem es bereits 1 zu 1 nach Sätzen stand. Doch Alex behielt die Nerven und siegte in einem Spiel, dass von der Spannung des Spielstandes lebte, 3 zu 1. Damit blieb die Chance mit dem Abschlussdoppel doch noch einen Punkt aus Rühn zu entführen.

Rico und Hartmut mussten es nun richten, wie im Spiel gegen Parchim 2! Jeder Punktgewinn wurde von beiden Mannschaften frenetisch bejubelt, denn es ging für beide Manshcaften um wichtige Punkte. Erster Satz an Rühn mit 11 zu 6. Nach weiteren sehenswerten Ballwechseln ging der zweite Satz knapp mit 11 zu 9 an die Schweriner. Danach wer de Bann gebrochen, die letzten Kräfte der Rühner, die am Vormittag bereits gegen Parchim angetreten waren, schienen verbraucht und Satz 3 und 4 gingen deutlich an Rico und Hartmut.

Fazit: Trotz permanentem Rückstand konnte am Ende ein gerechtes, wenn auch glückliches Unentschieden erreicht werden. Hervorzuheben sind die sehr guten Leistungen von Coung und Rico die inkl. Doppel 6 Punkte erspielten. Bei den Anderen ist noch Luft nach oben!

 

Steffen

Kommentare: 0