Die Serie hält, VfL 2 bleibt weiterhin ungeschlagen und rückt auf Platz 3 der Tabelle vor

12.11.2013

Das erste Doppelpunktspiel in der laufenden Saison stand an. In voller Besetzung, Hartmut hatte seine Erkältung auskuriert ging es zuerst zu Nord-West Rostock und im Anschluss zu Rostock Süd 3.

Gegen Dr. Powilleit & Co. Ging es gleich ordentlich zur Sache, VfL legte einen förmlichen Blitzstart hin. Zum ersten Mal konnten alle 3 Eingangsdoppel gewonnen werden. Joachim und Coung bezwangen Powilleit / Möller sicher mit 3 zu 1 nur im vierten Satz wurde es noch mal spannend und endete mit 13 zu 11 für die Schweriner. Noch souveräner endete das 2. Doppel von Rico und Hartmut 3 zu 0. Spannend wurde es im 3. Doppel für Alex und mich, nach einem 1 zu 2 Satzrückstand konnten wir noch im 5. Satz gewinnen. Hartmut begann die erste Einzelrunde und bezwang Dr. Powilleit mit 3 zu 0! Parallel spielte Coung gegen Möller. Hier wurde es etwas knapper. Coung gab nach 2 Starken Sätzen den 3. Satz durch leichte Konzentrationslücken ab und beendete das Spiel mit 3 zu 1. Zwischenstand 5 zu 0 für VfL.

Im 2. Paarkreuz lief es wie gewohnt gegenläufig, Rico erneut mit einem starken 3 zu 0 Sieg über Grußendorf, im Gegensatz dazu verlor ich deutlich mit 3 zu 0 gegen Engelke. Der Wille war da aber das Fleisch noch schwach.

Im unteren Paarkreuz siegte Alex schmucklos gegen Dudek. Im 3. Satz musste Alex noch mal Nervenstärke beweisen (14 zu 12), um dann im 4. Satz das Spiel zu gewinnen. Auch Joachim zeigte im 4. Satz Nervenstärke (14 zu 12), jedoch reichte es nur für einen Satzgewinn gegen Rach. Zwischenstand nach der ersten Runde 7 zu 2! Das roch nach einem frühen Mittag.

Unser erfolgreiches oberes Paarkreuz Coung und Hartmut sollten den Sack nun zu machen.

Coung begann gut und gewann den ersten Satz mit 11 zu 7, dann war aber plötzlich die Luft raus. Coung lies sich immer öfter nach hinten drängen und aus einem 1 zu 0 Vorsprung am Ende die erste Niederlage für Coung in der Saison, 2 zu 3 aus sicht des Schweriners - Schade.

Hartmut heute unsere starke Nr. 2 bezwang Möller ungefährdet mit 3 zu 1. Rico musste dem heute zu starken Engelke nach 3. Sätzen zum Sieg gratulieren. Ich konnte einen 2 zu 0 Rückstand noch aufholen und zum 2 zu 2 ausgleichen. Am Ende reichte es wie so oft in dieser Saison nicht, ich musste meinem Gegner zum 3 zu 2 Sieg gratulieren. Joachim hatte nun die Möglichkeit den erhofften Siegespunkt endlich einzufahren. Schnell führte der VfL’er mit 2 zu 0. Doch dann kam der Bruch, 3 zu 11 ging der 3. Satz an Dudek, und der 4. Satz in die Verlängerung! Doch Joachim behielt die Oberhand und gewann mit 12 zu 10. Endstand (nach wieder knapp 4 Stunden Spielzeit) 9 zu 5.

 

Gut gelaunt, mit ner Bowu an der Tanke ging’s zu Rostock Süd. Hier wartete die 3. Mannschaft auf uns, die am Vormittag bereits Parchim 2 deutlich mit 9 zu 3 geschlagen hatten. Wir waren also gewarnt.

Los ging es mit den Doppeln. Coung / Joachim gegen Grawert / Roll. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel der erste Satz ging knapp mit 13 zu 15 verloren. Der 2. Satz mit vielen langen Ballwechseln ging ebenfalls mit 13 zu 15 diesmal an die VfL’er. Und wie sollte es auch anders sein, wurde auch der 3. Satz 13 zu 15 entschieden, diesmal wieder für die Rostocker. Dann war die Luft raus bei VfL, der 4. Satz ging deutlich mit 11 zu 2 verloren; Schade! Bei Rico und Hartmut lief es auch nicht besser, die 3 zu 1 Niederlage gegen Kluth / Dyzk war ebenfalls knapp, jedoch fehlte das sonst so zwingende Spiel der Schweriner.

Also mussten Alex und ich die Kohlen aus dem Feuer gegen Weber / Sanmann holen, um die Gastgeber nicht auf 3 zu 0 weg ziehen zu lassen. Und etwas unerwartet, gelang dies auch sehr deutlich mit 3 zu 0. Zwischenstand 1 zu 2.

Unser oberes Paarkreuz muss es nun richten. Hartmut legte los wie die Feuerwehr. Ein sicheres 3 zu 0 gegen Grawert brachte den Ausgleich. Coung spielte indes bereits gegen Dzyk. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, Coung griff an, Dzyk parierte mit seiner langen Noppe. Nach der zwischenzeitlichen Führung von 2 zu 1 für den Schweriner, ging es in den Entscheidungssatz. Und hier zeigte der Rostocker noch mal seine Extraklasse, egal ob schnell oder weich gezogene Topspins, Dzyk blockte die Bälle mit der Noppe so kurz, dass diese Teilweise 2 mal auf der Platte aufsprangen und ein weitere Topspin damit unmöglich wurde. Am Ende musste Coung dem Rostocker zum Sieg gratulieren.

Am 2. Tisch spielte ich indes gegen Sanmann. Der erste Satz ging deutlich mit 11 zu 6 verloren. Ich steigerte mich, fand ein Mittel gegen die Aufschläge und verlor den 2. Satz denkbar knapp mit 15 zu 13. Nach dem Gewinn des 3. Satzes ging der 4. Satz erneut in die Verlängerung. Nach Abwehr von 4 Matchbällen konnte ich den 4. Satz mit 16 zu 14 gewinnen. 2 zu 2 nach Sätzen. Der 5. Satz begann wie so oft mit einem Fehlstart. Beim 1 zu 4 musste bereits die Auszeit genommen werden, um die Chance auf einen Sieg zu waren. Noch mal neu eingestellt, konnte ich den Rückstand verkürzen, sah mich beim 8 zu 10 aber erneut 2 Matchbällen gegenüber. Trotz einer hohen Fichte für Sanmann konnte ich beide Matchbälle abwehren und nach 2 vergeben Chancen und 1 weiteren Matchball für Sanmann gewinne ich mein erstes Spiel in der Verbandsliga mit 14 zu 12 Punkten und 3 zu 2 Sätzen. Nervenstark!

Rico hat wie gewohnt, keine Schwierigkeiten mit seinem Gegner Roll. Ungefährdet 3 zu 0.

Coung startet sein 2. Einzel gegen Grawert, um an heimischen Festlichkeiten teilnehmen zu können. Aber irgendwie war Coung schon auf der Heimfahrt und verlor das Spiel mit 0 zu 3 und beendet sein Einzel noch vor mir.

Alex musste im unteren Paarkreuz gegen Kluth antreten. Auch hier entwickelte sich ein spannendes Spiel über 5 Sätze. Am Ende ebenfalls Nervenstark mit 14 zu 12 für Alex. Joachim musste parallel gegen Schröder antreten. Dieser mit einer unglaublichen Laufbereitschaft, einem guten und auch glücklichen Händchen ausgestattet brachte Joachim an seine (nervlichen) Grenzen und gewann mit 3 zu 1. Zwischenstand 5 zu 5.

Erneut durfte Hartmut zeigen, dass Noppen für Ihn kein Problem sind. 3 zu 0 gegen Dzyk – Respekt! Rico zog gleich nach. Ebenfalls ungefährdet endete auch dieses Spiel mit 3 zu 0 für den Schweriner zur 7 zu 5 Führung.

Ich konnte nun seinen 2. Punkt gegen Roll holen. Und es lief, 2 zu 1 Satzführung. Der 4. Satz ging knapp an den Rostocker. Die Kräfte ließen nach, die Bewegungen nicht mehr ganz so flüssig, lag ich im Entscheidungssatz bereits 1 zu 7 zurück. Durch einen Kraftakt konnte ich noch mal auf 6 zu 7 verkürzen, musste aber am Ende Roll zum 11 zu 7 und damit zum 3 zu 2 gratulieren.

In seinem 2. Spiel machte es Joachim besser. Ein sicheres 3 zu 1 gegen Kluth brachte das Sichere Unentschieden. Zwischenstand 8 zu 6 für VfL.

Alle Augen auf Alex! Ähnlich, wie im Spiel gegen Joachim, zeichnete Schröder durch eine hohe Laufbereitschaft und Ballsicherheit aus. Trotz der vielen weichen Topspins, vorzugsweise aus der Rückhand, konnte Alex keine entscheidenden Punkte machen. 3 zu 1 für den Rostocker. Die letzten Hoffnungen auf einen Sieg lagen nun bei unserem Abschlussdoppel Rico / Hartmut, aber ich kann es vorwegnehmen, sie wurden nicht erfüllt. Grawert in seinem 2. Frühling legte sein bestes Spiel hin. Er traf jeden noch so schwierigen Ball und war dabei absolut zwingend. 3 zu 1 mussten die „Hagenower“ den Rostockern zum Sieg und damit zum verdienten Unentschieden gratulieren.

 

Was bleibt sind 3 Auswärtspunkte, der 3. Platz in der Tabelle und mein ERSTER Sieg!

 

Zum Abschluss des Punktspiels gab es noch ein nettes Pläuschchen mit den Rostockern. Gruß an die Universitätsstadt und ein Abendessen beim Griechen.

 

Steffen

Kommentare: 1
  • #1

    Björn (Dienstag, 12 November 2013 17:55)

    Glückwunsch an die Mannschaft und dir Steffen für deinen ersten Einzelsieg in der Verbandsliga! Weiter so Jungs!