Drittes Spiel, drittes Unentschieden

Cuong LeMinh
Cuong LeMinh

08.10.2013

Nachdem die Spiele der zweiten Mannschaft gegen Parchim 2 und Rühn unentschieden ausgingen, wollten wir gegen Medizin Stralsund unseren ersten Sieg der Saison einholen. Aber bereits im Vorfeld verdichteten sich die Stimmen, dass mit deutlicher Gegenwehr der Stralsunder zu rechnen ist.

 

Die erste Hausnummer setzten die Gäste mit dem Gewinn gegen unsere Doppel 1 und 2. Unerwartet klar verloren Hartmut / Rico mit 0 zu 3 gegen Kähling / Henschel. Etwas besser lief es bei Cuong / Joachim. Der Erste Satz wurde deutlich mit 11 zu 4 gewonnen. Doch Carls / Janzon kämpften sich zurück ins Match und gewannen die 3 folgenden Sätze knapp (9, 8, 10). Blieb als letzte Hoffnung nur noch unser 3. Doppel, Alex / Steffen gegen die Rutines Solbrig / Schubert. Die Schweriner hatten Schwierigkeiten ins Match zu finden. Der erste Satz war geprägt von Nervosität und Passivität und ging mit 5 zu 11 an die Stralsunder. Neu eingestellt, durch die Mannschaftskameraden, konnte der 2. Satz knapp mit 14 zu 12 gewonnen werden. Die Stralsunder sichtlich irritiert fanden kein Mittel gegen die weichen Rückhandbälle von Alex bzw. meine schnellen Vorhandtopspins und verloren den 3. Satz mit 6 zu 11. Der 4. Satz brachte noch mal Spannung, als mehrere Matchbälle (3 oder 4) nicht genutzt werden konnten, brachte am Ende eine butterweiche Rückhand von Alex das 16 zu 14 und damit das 1 zu 2 nach den Doppeln.

Im ersten Einzel spielte Cuong gegen den jungen Stralsunder Henschel. Diese ausgestattet mit einer sehenswerten Rückhand konnte Cuong des Öfteren vom Tisch wegdrängen und punkten. Nach einem spannenden Spiel siegt Cuong mit 3 zu 1. Hartmut hatte es am Nebentisch mit Janzon zu tun. Dieser gewohnt bissig in den Aktionen und laufstark forderte Hartmut bis in die Spitzen. Nach vier ausgeglichenen Sätzen hieß für den VfLer erneut 2 zu 2. Wieder hatte Hartmut sehr gut gespielt und musste dennoch in den Entscheidungssatz. Diesmal ein Sieg? Taktisch gut eingestellt konnte Hartmut den letzten Satz und damit seinen ersehnten ersten Einzelpunkt gewinnen. Gratulation!

Fast zur gleichen Zeit beendete Rico sein Spiel gegen Carls. Rico zeigte viel Geduld und Ballgefühl bei den weichen Topspins auf die lange Noppe. Zweimal Ziehen, einmal Schupfen, und das bis der Arzt kommt. 3 zu 1 für Rico! Zwischenstand 4 zu 2.

Ebenfalls im mittleren Paarkreuz spielte ich gegen Schubert. Es fehlte die nötige Sicherheit um den erfahrenen Schubert zu bezwingen. Trotz guter Ballwechsel gewann der Stralsunder verdient mit 3 zu 1.

Im unteren Paarkreuz war heute der Wurm drin. Erst musste Jochim seinem Gegner zum schnelle 0 zu 3 gratulieren und auch Alex kam über ein 1 zu 3 nicht hinaus. Vor allem Alex zeigt ungewohnte Nervosität und fand keine richtige Bindung zum Spiel. Zwischenstand: Aus dem 4 zu 2 wurde ein 4 zu 5, so schnell kann’s gehen.

 

Die 2. Einzelrunde wurde wieder durch Cuong begonnen. Und Wie! Bis auf eine kurze Auszeit im 3. Satz wurde Janzon förmlich überrollt. Coung dominierte die Ballwechsel nach belieben und siegte souverän mit 3 zu 1. Hartmut musste am Nachbartisch gegen Henschel antreten. Was bei Cuong im ersten Spiel so einfach aussah, wurde für Hartmut harte Arbeit (Hose an beiden Seiten aufgerissen). Viele lange Ballwechsel mit unterschiedlichen Ausgängen brachte am Ende einen knappen 3 zu 2 Sieg für den VfLer. Auch Rico ließ sich in seinem 2. Spiel des Tages nicht lumpen und erspielte mit einem 3 zu 1 den erneut erfreulichen Zwischenstand von 7 zu 5 (Noch 2 Punkte bis Buffalo) heraus.

 

Ich spielte gegen Carls und hatte nur im 2. Satz der langen Noppe etwas entgegen zu setzen (10 zu 12), in Summe ein 0 zu 3 für den Stralsunder.

Die Hoffnungen lagen nun wieder auf dem Unteren Paarkreuz. Joachim spielte gegen Solbrig und geriet 0 zu 2 nach Sätzen ins Hintertreffen (-6, -10). Die sichtbare Steigerung zum ende des 2. Satzes konnte im 3. und 4. Satz in zählbares umgemünzt werden. Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen, leider mit dem schlechten Ausgang für den Schweriner. 11 zu 5 ging der Satz und damit dass Spiel an den Stralsunder. Parallel spielte Alex gegen Kähling. Auch hier entwickelte sich ein spannendes Spiel. Der erste Satz ging an Alex mit 11 zu 7, die Hoffnung auf einen Sieg stieg. Die Sätze 2 und 3 gingen an den Stralsunder. Der 4. Satz wurde noch mal spannend, am Ende fehlte einfach mal das Quäntchen Glück zur richtigen Zeit und so ging auch diese Satz knapp mit 10 zu 12 verloren.

Zwischenstand 7 zu 8 Führung für Stralsund! Der Sieg ist Weg!

 

Wieder einmal musste das Abschlussdoppel das Unentschieden retten. Spannung pur! Satz 1 ging mit 7 zu 11 an die Stralsunder. Erste Niederlage? Satz 2 und 3 gingen unter tosendem Beifall der Heimmannschaft an Rico und Hartmut. Der 4. Satz ging in der Verlängerung an die Gäste. 2 zu 2 nach Sätzen. Ein Unentschieden ist immer noch möglich. Die Nerven liegen blank. Und wieder ein knapper Satz. 2 Matchbälle abgewehrt und den eigenen 2. Matchball genutzt. VfL spielt wieder unentschieden.

Fazit: Nach über 4 Stunden Spielzeit mal wieder ein Unentschieden. 8 zu 8 gegen Stralsund, es hätte schlimmer kommen können. Immerhin haben Alle, alle Spiele bestritten.

 

Steffen

Kommentare: 1
  • #1

    Cuongi (Sonntag, 13 Oktober 2013 15:54)

    Ein sehr interessanter und ausführlicher Bericht. Danke Steffen.

Zum nächsten Bericht:

Krimi in Rühn