VfL II einzige ungeschlagene Mannschaft in der Verbandsliga

Alex Wiek
Alex Wiek

09.10.2013

Nach nun 3 Unentschieden in Folge traf der VfL Schwerin 2 am 5.10.13 auf den noch ebenfalls ungeschlagenen Spitzenreiter Blesewitzer SV. Natürlich mit dem Willen zu Sieg angetreten, mussten wir den stark erkälteten Hartmut leider kurzfristig ersetzten. Dank einer Starken „Überzeugungsleistung“ unseres Kapitäns konnten wir Hilmar als Ersatzmann gewinnen. Damit stiegen unsere Hoffnungen wieder, vielleicht doch einen Punkt aus Blesewitz zu entführen. Nach knapp 2,5 Stunden Fahrt am Spielort angekommen, durften wir zu unserer Freude feststellen, das die Nummer 3 von Blesewitz, Barabas, die weite Reise aus der Schweiz nicht angetreten hatte.

 

Beide Mannschaften waren also gezwungen ihre Doppel um zustellen. Rico und ich durften als Neuformiertes Doppel gegen Bartelt / Mazuryk antreten. Der Erste Satz musste denkbar knapp, nach 2 vergebenen Satzbällen 14 zu 12 an die Blesewitzer abgegeben werden. Die starken Aufschläge des Polen stellten mich des Öfteren vor unlösbare Aufgaben. Der 2. Satz konnte noch gewonnen werden. Am Ende hieß es 3 zu 1 für Blesewitz. Zur selben Zeit am Nachbartisch spielten Coung / Eddi gegen Weiher / Albrecht. Als ob die beiden schon immer zusammen gespielt hätten gewannen die Schweriner sicher 3 zu 1. Im 3. Eingangsdoppel sollten nun Joachim und Alex die erhoffte Führung erspielen. Doch das eingespielte Doppel der Blesewitzer führte schnell 2 zu 0 nach Sätzen und man merkte, dass unser Doppel nicht so richtig gut Harmonierte. Der 3 Satz konnte zwar noch gewonnen werden, doch es reichte nur zu einem 1 zu 3 aus Schweriner Sicht.

 

Rico, aufgerückt ins obere Paarkreuz, trat gegen die Blesewitzer Nr. 1 Weiher an. Weiher bekannt als Penholderspieler mit einer verrückten Rückhand machte das Spiel und schien immer Herr der Lage zu sein. Doch Rico gab alles und entwickelte sich zu einem Bewegungsmonster! Nach vielen sehenswerten Ballwechseln und knappen Sätzen holte sich Rico in der Verlängerung überraschend den 3 zu 2 Sieg! Cuong trat im 2. Spiel gegen Neuzugang aus Polen an. Dieser hatte im Doppel schon eine Gute Figur gemacht, der VfLer war also gewarnt. Der erste Satz ging an Cuong der über seine Aufschläge gut ins Spiel kam. Der Pole steigerte sich jedoch deutlich in den beiden folgenden Sätzen und drängte den Schweriner bildlich an die Wand. Von hinten agierend hatte Cuong des Öfteren das Nachsehen und der Pole ging 2 zu 1 nach Sätzen in Führung. Der VfLer stellte sein Spiel um, kam wieder dichter an den Tisch und siegte schließlich 3 zu 2. Zwischenstand 3 zu 2 für Schwerin.

 

Die Mitte musste ran. Zuerst spielte Joachim gegen Jonas. Als derzeit stärkster Spieler im mittleren Paarkreuz der Verbandsliga führte der Blesewitzer schnell mit 2 Sätzen. Ab dem 3. Satz hatte Joachim ein Mittel gegen die Noppen gefunden, verlor den 4. Satz aber unglücklich 12 zu 14. Ich spielte indes gegen den groß gewachsenen Kaab. Wir kannten sich bereits aus den Relegationsspielen zum Verbandsligaaufstieg. Dort verlor ich noch chancenlos mit 3 zu 0, heute sollte dies anders aussehen. Den ersten Satz konnte Kaab durch seine guten Aufschläge noch gewinnen, die beiden folgenden Sätze gingen dann aber an den Schweriner. Im vierten Satz wurde es wieder knapp, nach einer 7 zu 3 Führung hatte Steffen bei Aufschlag Kaab (Spielstand von 10 zu 8) noch 2 Matschbälle. Diese blieben ungenutzt und der Satz ging an den Blesewitzer. Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen, leider mit dem besseren Ende 11 zu 9 für Kaab.

Also alle Hoffnung aufs untere Paarkreuz. Auf Hilmar war verlass, der erspielte ein sicheres 3 zu 0 gegen Bartelt. Alex ähnlich sicher, siegte ebenfalls 3 zu 0 über den Ersatzmann Albrecht. Zwischenstand 5 zu 4, knappe Führung.

In der 2. Runde spielte zuerst Cuong gegen Weiher. Der VfLer bärenstark lies nur wenige gute Aktionen des Gegners zu und siegte deutlich 3 zu 0! Im Anschluss spielte Rico gegen Mazuryk. Ricos butterweiche Vorhandtpspins ließen den Polen förmlich verzweifeln. Ein blitzsauberes 3 zu 1 für den Schweriner brachte VfL mit 7 zu 4 in Front.

 

In der Mitte war heute nichts zu holen. Ich verlor 3 zu 0 gegen Jonas und Joachim verlor 3 zu 1 gegen Kaap.

Also alle Augen auf Alex und Hilmar. Alex musste gegen Bartelt ran. Ein schwieriges Spiel für ihn. Die verschiedenen Noppenbeläge und unterschiedlichen Schnittvarianten ließen nie mehr als 1 Topspin zu. Nach einer gefühlten Ewigkeit und einem sehr disziplinierten unschönen Spiel gewann Alex 3 zu 1. Das erhoffte unentschieden war uns sicher! Nun war Hilmar dran. Und der ließ nichts anbrennen. Ein deutliches 3 zu 0 brachte den Schwerinern den erhofften ersten Sieg.

Fazit: Schwerin besiegt den Spitzenreiter dank eines starken oberen und unteren Paarkreuzes und bleibt als einzige Mannschaft ungeschlagen in der Verbandsliga. Einen großen Dank an Hilmar und gute Besserung für Harmut.

 

Steffen

Kommentare: 2
  • #2

    Sieghard (Samstag, 12 Oktober 2013 13:38)

    Gratuliere Jungs.Weiterhin ungeschlagen,den Spitzenreiter besiegt,ohne Hartmut,aber mit dem zuverlässigen Hilmar.
    Der gesamten Mannschaft für die bisherige Saison ein großes Kompliment.Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg.

  • #1

    Christian (Freitag, 11 Oktober 2013 20:27)

    Muss noch mal mein großes Lob an die zweite aussprechen. Sensationelles Ergebnis gegen sehr starke Blesewitzer. Auch ihr musstet ja mit Ersatz antreten, von daher eine Leistung, die aller Ehren wert ist. So darf es weiter gehen!!
    Gruß,

    Christian