1. Herren erkämpft Sieg gegen Oberalster

29.10.2012

Das kann man nun wirklich als historischen Sieg bezeichnen! Zum ersten Mal hat ein Schweriner Tischtennisteam in der Oberliga ein Spiel gewonnen. 9 zu 7 für Schwerin hieß es beim Auswärtsspiel gegen Oberalster.

Nachdem wir bei unserem ersten Ausflug nach Hamburg vor einigen Wochen staubedingt erst 45 Minuten vor Spielbeginn in der Halle einliefen, wollten wir dieses Mal auf der sicheren Seite sein. Rechtzeitig losfahren war angesagt. Folge: Wir standen vor verschlossenen Türen, erst nach und nach trudelten die Gegner ein. Ausgiebig eingespielt ging es dann hochkonzentriert in die Doppel. Mit Erfolg: Sowohl Marcin und Vladi, als auch Björn und Christian gewannen 3 zu 1. Und auch Cuong und Richard machten ein tolles Spiel, mussten sich erst im fünften Satz mit 2 zu 3 dem Spitzendoppel aus Oberalster Kleffel/Schild geschlagen geben.

2 zu 1 nach den Doppeln - diese Führung sollte auch nach fast vier Stunden Spielzeit noch Bestand haben. Bis dahin war es aber noch ein weiter Weg. Im ersten Durchgang gab es oben, in der Mitte und unten jeweils einen Sieg. Marcin, Christian und Cuong holten die Punkte zur 5 zu 4 Halbzeitführung. Auch ein 6 zu 3 wäre möglich gewesen. Aber nachdem Björn, schon 2 zu 1 gegen Schild geführt hatte, machte der in Satz 4 und 5 keine Fehler mehr. Vladi bot ein tolles Spiel gegen Oberalsters Nummer 1 Kleffel, hatte aber mit 1 zu 3 das Nachsehen. Und wenn bei Richard ein 0 zu 3 steht, spiegelt das nicht das Spiel wieder - die ersten beide Sätze gingen nur 9 zu 11 weg. Da fehlt doch nur ein Quentchen...

Weiter ging‘s mit dem Duell der Einser Marcin gegen Kleffel. unser Pole spielt gewohnt zwingend, hatte oft die richtigen und cleveren Antworten parat (manchen Bälle würde ich mir gerne mal in Zeitlupe anschauen und lernen...) und ging mit 3 zu 0 als Sieger vom Tisch. Als dann auch noch Vladi sicher gegen Acevedo gewann stand es 7 zu 4 - und der Sieg war zum Greifen nah. In der Mitte musste Richard gegen Routinier Rückert antreten. Und obwohl die ersten beiden Sätze viel zu schnell weg waren, kämpft er sich zurück. Durchgang 3 und 4 gingen an unseren Youngster, der nicht den Kopf hängen lassen muss, auch wenn er am Ende doch das Nachsehen hatte.

Christian konnte gegen Borchert bereits das Untentschieden sichern. Warum nur musste es wieder so knapp werden... Bei 1 zu 2 nach Sätzen und 5 zu 9 im vierten war das Spiel fast weg - ehe Christian es mit einer sechs Punkte Serie in den fünften Satz schaffte, und da nichts mehr anbrennen ließ.

Für den neunten Punkt sollte nun das untere Paarkreuz sorgen. Fast wäre das Björn gelungen: ersten Satz gewonnen, stark nach 5 zu zehn Rückstand. Und wer weiß, wenn der zweite nicht denkbar knapp mit 9 zu 11 weggeht... So hieß es am Ende 1 zu 3 für Göran Pech. Mit dem gleichen Ergebnis musste sich auch Cuong geschlagen gegeben.

Abschlussdoppel. Und da hatten wir wieder unsere beiden Neuen! Immer besser harmonieren sie zusammen. Ich weiß nur noch nicht, was mich mehr begeistert, die Rückhand von Marcin oder die Vorhand von Vladi. Soll letztlich egal sein, wenn sie so spielen und mit 3 zu 1 den Sack zu machen.

9 zu 7, war das wichtig, zumal Oberalster direkter Kandidat ist, wenn es um Platz 6 und damit um den Klassenerhalt geht.

 

Niederlage gegen Tabellenführer

 

Wesentlich höher hingen die Trauben tags darauf in Ahrensburg. Dort wurden wir von einer tollen Atmosphäre empfangen. Mit Musik, Speis und Trank, mit extra für das Spiel gedruckten Flyern und mehr, da können wir uns die eine oder andere Idee ganz sicher abschauen. Ahrensburg hat bisher noch keinen Punkt abgegeben, und das sollte so bleiben, auch wenn wir uns nach Kräften wehrten. Die rund 70 Zuschauer bekamen teilweise sensationelles Tischtennis geboten. Herausragend dabei das Spiel von Vladi gegen Ahrensburgs Spitzenmann und Bundesranglistenspieler Daniel Schildhauer. Hochklassige Ballwechsel in Serie, mit dem besseren Ende für Vladi, der im fünften Satz siegte. Auch sein zweites Einzel konnte er gewinnen, ein ganz starkes Wochenende des lettischen Nationalspielers, der erneut auch im Doppel mit Marcin gewann. Doch viel mehr war nicht drin, lediglich zweimal konnten die Schweriner noch jubeln. Marcin gewann im oberen Paarkreuz und Björn Gabler bezwang mit einer starken Leistung Julian Mieß.

 

Jetzt haben wir ein Wochenende spielfrei, ehe es dann am 11. November im Heimspiel zum Derby gegen Parchim kommt. (11 Uhr, Sporthalle in der Perleberger Straße).

 

An alle Zuschauer: Wir freuen uns auf Euch!

 

Christian

 

Hier geht es zum Spielprotokoll gegen Oberalster.

Hier geht es zum Spielprotokoll gegen Ahrensburg.

Kommentare: 0

Zum vorherigen Bericht:

Heimvorteil nicht genutzt....

Zum nächsten Bericht:

VfL Schwerin mit Kantersieg