Niederlagen gegen Bergedorf und Kiel

07.10.2012

Ein wenig erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Oberliga-Mannschaft des VfL Schwerin. Gegen Bergedorf/Vierlande-Marschlande (BVM) und Eiche Kiel gab es jeweils eine 3 zu 9 Niederlage. Mit nunmehr 1 zu 7 Punkten findet wir uns im unteren Tabellendrittel wieder.

Am Samstag ging es nach Hamburg zum Auswärtsspiel bei BVM. „Anpfiff“ war um 14 Uhr, Wir hatten jedoch den alltägliche Irrsinn auf Hamburgs Straßen unterschätzt. Obwohl eigentlich rechtzeitig losgefahren, erreichten wir erst gegen 13.30 die Halle. Dort trafen wir auf eine Mannschaft, die den vermeintlich besten Spieler der Liga in ihren Reihen hat: Oliver Alke, ehemaliger Nationalspieler, Norddeutscher Meister usw.

Nachdem es am Wochenende zuvor nicht so gut geklappt hatte, gelang dieses Mal der Auftakt in den Doppeln. Marcin und Vladi gewannen ihr Spiel souverän und auch Björn und Christian konnten punkten. Zwei vor im fünften reichen ja bekanntlich und nach dem 13 zu 11 und drei abgewehrten Matchbällen hieß es zwei zu eins aus Schweriner Sicht. Im oberen Paarkreuz musste Vladi gegen Alke ran, und er machte seine Sache richtig gut, gewann den ersten Satz und hatte im zweiten bei zehn zu neun Satzball. Den konnte er leider nicht nutzen, Alke gewann den Satz und bewies auch im dritten beim 11 zu 9 Nervenstärke. Der vierte war nur noch Formsache, aber wer das Spiel gesehen hat weiß: Hätte Vladi 3 zu 0 gewonnen, Alke hätte sich nicht zu beklagen brauchen.

Auch Marcin war gegen Bozanoglu nicht vom Glück verfolgt. er verlor ebenfalls 1 zu 3. Auch hier war der dritte Satz der entscheidende. 10 zu 12 aus Schweriner Sicht, trotzdem super gespielt.

Was Richard, Christian und Björn danach zeigten, kann man wohl vor allem mit Trainingsrückstand und Unerfahrenheit bezeichnen. 0 zu 3 hieß es jeweils und doch waren wir nicht chancenlos. Aber bevor wir überhaupt ins Spiel gefunden hatte, waren die ersten beiden Sätze bereits weg. Im dritten dann war es fast immer ausgeglichen, Björn verliert mit 15 zu 17 und kann Satzbälle nicht nutzen, Christian verliert 11 zu 13 und kann Satzbälle nicht nutzen und Richard muss nach 8 zu 4 Führung den Satz mit 8 zu 11 abgeben. Fazit: Wir zahlen kräftig Lehrgeld, sind aber nicht ganz weit weg. Oder wie heißt es so schön: Gute Ansätze waren da, es reicht nur noch nicht.

Besser machte es Cuong, der den erst 14-jährigen BVMer Johannes Laute mit 3 zu 0 bezwingen konnte. Routiniert und clever, starke Leistung!

Das waren es dann aber auch mit den Pluspunkten aus Schweriner Sicht. Unser oberes Paarkreuz musste den Gegnern gratulieren. Wobei es wieder Marcin war, der ganz dicht vorm Erfolg stand. Sein Spiel gegen Alke war spielerisch erste Sahne. Nur der Glücksgott war heute kein Schweriner. Zwei Matchbälle hatte Marcin im fünften Satz, konnten den Sack nicht zumachen und hatte das Nachsehen, ebenso wie nach ihm Vladi und Richard.

Ein wenig frustrierend war das Spiel schon, auch wenn BVM ne starke Truppe hat. Im Rückspiel ist definitiv mehr drin.

 

Am Sonntag konnten wir dann den Topfavoriten bei uns in der Halle begrüßen. Eiche Kiel gilt unisono als Meisterschaftsfavorit, hat bereits zwei 9 zu 1-Erfolge auf der Habenseite, und für uns konnte es deshalb nur heißen: Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie.

Für Cuong gab heute Andi Meyer sein Oberligadebüt in dieser Saison und da alles andere als ne klare Niederlage eine Sensation wäre, experimentierten wir in den Doppeln: Björn und Christian als Doppel eins, Marcin und Vladi Doppel zwei, Richard und Andreas Doppel drei. Ergebnis: Ging voll daneben, nur Marcin und Vladi konnten einen Satz gewinnen.

Im oberen Paarkreuz dann war es auch heute der Tag des Marcin. Beide Einzel konnte er gewinnen, und wie! Jeweils 3 zu 0 gegen die super starken Kieler Youngster Witter und Schümann. Und von welchem Planeten unser Pole die Rückhand mitgebracht hat, muss er uns noch verraten. Einfach unglaublich...

Vladi dagegen konnte nicht ganz an seine starken Auftritte vom Wochenende zuvor anknüpfen, aber was er kann, das wissen wir genau und mit etwas Glück wäre auch für ihn mehr drin gewesen.

Dass das mittlere Paarkreuz unser Schwachpunkt ist, wussten wir schon vor der Saison und es hat sich auch gegen Kiel bewahrheitet. Richard musste beide Spiele 0 zu 3 abgeben, Christian kam nur einmal ran und verlor 1 zu 3 gegen den Kieler Letten Reinholds. Da zeigte sich mal wieder die fehlende Oberliga-Routine: Eins zu eins stand es nach Sätzen, im dritten konnte Christian dann zwei Satzbälle nicht nutzen, das wars. Björn dagegen machte seine Sache viel besser und bezwang Kiels Nummer 6 Joachim Schulz mit einer ganz starken Leistung 3 zu 0. So kennen wir den zweifachen Landesmeister: Konzentriert und den Sieg förmlich erzwingend. Hut ab!

Bleibt noch Andreas Meyer. Sein Gegner: Christian Petzsche, der vor einigen Jahren noch im oberen Paarkreuz gespielt hat. Dass Andi daher 3 zu 0 verlor, kam nicht überraschend. Aber der Altmeister machte seine Sache besser als erwartet und konnte in allen drei Sätzen mithalten.

 

Jetzt haben wir drei Wochen Zeit um den ganz offensichtlichen Trainingsrückstand aufzuholen, dann geht es für uns auswärts gegen Oberalster und Ahrensburg.

 

Ganz großen Dank an alle Zuschauer, die uns unterstützt haben. Wäre super, wenn ihr auch beim vierten und letzten Heimspiel der Hinserie wieder dabei seid: Am 11. November geht es um 11 Uhr gegen Parchim. Bis dahin!

 

Christian

 

Hier geht es zum Spielbericht in Hamburg

Hier geht es zum Spielbericht gegen Eiche Kiel

Kommentare: 1
  • #1

    Björn (Mittwoch, 10 Oktober 2012 17:56)

    Super Bericht, Christian. Auch wenn das WE nicht so toll verlief, bin ich für die nächsten Spiel guter Dinge, denn spielerisches Potential ist definitiv da. Die Stimmung in der Mannschaft stimmt sowieso (was am wichtigsten ist). Sie ist am Wochenende, trotz der Niederlagen, sogar noch besser geworden, finde ich.