Heimvorteil nicht genutzt....

02.11.2012

Im 5.Spiel der Landesliga Herren West standen sich der TSG Ludwigslust und der VfL Schwerin III in heimischer Ausweichsporthalle in der Sacharowstraße gegenüber. Der Start gegenüber dem derzeit Tabellen Fünften verlief nach den drei Eingangsdoppeln mit einer 2:1 Führung sehr vielversprechend. Diese Führung konnte leider nach den 6 folgenden Einzelwettkämpfen nicht beibehalten werden. Es punkteten leider nur Alex Wiek und Stefan Klett. Das blieb leider auch so in den nächsten 6 Einzelspielen. Im unteren Paarkreuz konnte leider kein einziger Punkt zum positiveren Spielverlauf beigetragen werden. Das führte letztendlich dazu, dass das Spiel vorzeitig mit 9:6 aus gegnerischer Sicht gewonnen wurde. Der Spielverlauf am Freitagabend war dennoch sehr spannend und hätte mit etwas Glück auch anders ausgehen können. Denn von den neun 5-Satzspielen konnte der VfL III trotz Heimvorteil nur 4 für sich entscheiden. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass dieser Wettkampf erst in letzter Minute vor der automatischen Lichtausschaltung in der Sporthalle endete. An dieser Stelle noch einmal eine Bemerkung an die Sportverantwortlichen über die Regelung der Sporthallenbeleuchtung in der Stadt Schwerin. Solche Entscheidungen können nur Menschen treffen, denen ein unbeschwertes Sporttreiben nicht unmittelbar am Herzen liegt.

Thomas Kurowsky

Kommentare: 2
  • #2

    Sabrina (Dienstag, 06 November 2012 13:31)

    Knapp knapp...kenn ich ;)
    Jetzt aber langsam mal ran... Systemtraining, Training, Systemtraining... nun ran da an die Punkte.
    Und Sonntag schön VfL Schwerin I gegen SV Aufbau Parchim I gucken kommen!!!
    Wegen des Lichts...ich kann die Stadt ja verstehen, dass die das Licht nachts automatisch ausstellen...sollen sie auch gerne, nur sollte es eben mindestens 1 Stunde Puffer geben. Also wenn alle um 22.00 Uhr fertig sein sollen und den Spielbeginn daran ausrichten, sollte es 1 Stunde mehr Licht geben, also bis 23.00 Uhr... Und wenn dann gewisse Leute nicht absichtlich länger trainieren, sollte es positiv für beide sein.
    Die Sportler werden fertig und die Stadt hat nachts das Licht aus.
    War das nicht sogar so, dass das Licht durch die Zeitumstellung jetzt 1 Stunde früher ausgeht???

  • #1

    Christian (Dienstag, 06 November 2012 08:54)

    Schade, dass es nicht ganz gereicht hat. Muss aber wohl ein sehr spannendes Spiel gewesen sein, wenn man sich den Spielbogen anschaut. Kompliment an Alex und Stefan für die starken Leistungen. Und Thomas: Bei der Sache mit dem Licht gebe ich Dir völlig recht. Was für eine unsinnige Regelung. Was glauben denn die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung: Dass die Sportler vergessen, das Licht auszumachen, dass es dann die ganze Nacht brennt und Kosten verursacht? Ich denke, soviel Vertrauen sollte man schon haben und nach dem Motto agieren: "Der Letzte macht das Licht aus".