Erst Pfui, dann Hui - schwieriges Wochenende für die 1. Mannschaft

14.03.2014

Am letzten Wochenende stand für die Verbandsoberliagmannschaft des VfL wieder ein wegweisendes und wichtiges Wochenende auf dem Plan. Zunächst ging es am Samstag gegen das starke Team aus Oberalster und am Sonntag folgte das Spiel gegen Preetz.

Wie Starke die Mannen aus Oberalster momentan drauf sind, bekamen wir gleich in den Doppelpaarungen zu spüren.

Unser starkes Doppel 1, bestehend aus Marcin und Kryzsiek, musste schon früh die Segel streichen und verlor glatt mit 3:0. Auch das Überraschungsdoppel vom letzten Wochenende, mit Björn und Andreas, fand überhaupt nicht ins Spiel und zog ebenfalls mit 3:0 den kürzeren. Einzig unser Doppel 3, diesmal aus Richard und Leihgabe Hartmut Jahncke von der 2. Mannschaft, wussten teilweise zu überzeugen und konnten sich knapp mit 3:2 durchsetzen. Somit lagen wir wie fast immer mit 1:2 nach den Doppel zurück. Anschließend kam es noch dicker aus Sicht der Schweriner. Marcin verlor sein erstes Einzel knapp mit 3:2. Kryzsiek konnte sein Einzel zwar erfolgreich gestalten und 3:0 gewinnen, aber irgendwie steckten alle den Kopf in den Sand und so sahen auch die folgenden Spielergebnisse aus. Björn und Richard fanden nicht annähernd zu ihrer Normalform und verloren beide deutlich mit 3:0. Auch Andreas verschlief die ersten beiden Sätze, fand dann im dritten Satz zurück, um anschließend im vierten Satz mit einigen Kanten- und Netzbällen gegen sich 12:10 zu verlieren und somit 3:1 unterlag. Auch Hartmut kam nicht wirklich in sein eigenes Spiel herein und musste ebenfalls mit 3:0 die Segel streichen.

Nach der ersten Einzelrunde lagen wir also bereits mit 2:7 hinten. Anschließend konnten Marcin und Kryzsiek ihre Einzel jeweils 3:1 bzw. 3:0 gewinnen, doch so richtig kam keine Euphorie bei der Mannschaft auf,um das Spiel noch zu drehen. Björn verlor anschließend wieder glatt mit 3:0. Richard zeigte diesmal mehr Gegenwehr, kam aber über eine 3:1 Niederlage nicht hinaus. Und damit war die Entscheidung bereist gefallen und das Spiel mit 9:4 verloren.

In den Gesichtern der Schweriner war nur Leere und Entsetzen zu sehen, über das was gerade gelaufen, bzw. an dem Tag eben nicht gelaufen war. Wie sollte es nun weiter gehen?? Besonders wo sich am nächsten Tag der direkte Tabellennachbar aus Preetz in der Schweriner Halle angesagt hat.

 

Soweit von mir, Andreas

 

Nach dem gestrigen „Spiel zum vergessen“ heute also nun ein neuer Anlauf. Die Voraussetzungen jedoch waren alles andere als günstig. Hatte sich doch mit dem Preetzer TSV die Mannschaft angesagt, gegen die wir und auch Rostock in der Hinrunde vergeigt hatten. Aber egal, neuer Tag, bestes Wetter, neues Glück.

Wir vertrauten auf dieselbe Doppelaufstellung wie gegen Oberalster. Und dieses Mal hat es endlich mal wieder geklappt, mit einer Führung in die Einzel zu gehen. Marcin und Krzysiek ohne Probleme, Björn und Andreas ohne Chance und Richard und Hartmut mit Kampfgeist und Klasse einen 0 zu 2 Satzrückstand gedreht.

2 zu 1 und daraus wurde ein 4 zu 1, weil sich Marcin gegen Wamser im fünften durchsetzte und weil Krysiek das machte, was er immer macht: das beste Tischtennis der Klasse zu spielen.

Dann die Mitte, Björn. Gestern am verzweifeln oder besser gesagt resignieren. Heute mit einer Einstellung, die zumindest eines hatte was gestern fehlte: Konzentration. Loreit ist sicher kein schlechter, aber Björn war präsent und eben konzentriert. Vor allem die Vorhand kam, 3 zu 1, das war viel besser als gestern!

Viel besser als gestern war auch Richard, verloren hat er trotzdem. Wieso? Weil Zeugke einfach komische Bälle sicher trifft. Körper Stück nach links Vorhand aus dem Arm voll drauf und das immer wieder. Wie gesagt Richie war gut, aber am Ende stand es dennoch 2 zu 3.

Mit 5 zu 2 ins untere Paarkreuz. Andreas gegen Steppan. Das ging super los, hatte dann einen zweisatzigen Hänger und war dann doch ein 3 zu 2 für Andreas, der schon seit einiger Zeit in der Liga angekommen ist. Und nun Hartmut. Gegen Grothkopp. Hagenower Schule gegen eine starke Preetzer Vorhand mit links. Hartmut hatte die Niederlage gestern schon gewurmt, aber heute zeigte er, wieso er in der Verbandsliga zu den Besten gehört. Starke Rückhandblocks und eine sicher Halbdistanz waren zuviel für sein Gegner. Da half es auch nicht, dass Grothkopp plötzlich sein Spiel umstellte und die vermeintlich schwächere Seite von Hartmut anspielte (welche das ist sage ich nicht :-)). Nach 1 zu 2 Sätzen mit zwei 11 zu 2 Demonstrationen war der Sieg da, und wir lagen zur Halbzeit 7 zu 2 vorn.

Da konnte man sich eigentlich schon ganz entspannt zurücklehnen, denn das beste obere Paarkreuz der Liga machte sich bereit. Und das war es dann tatsächlich auch. Irgendwie reine, souveräne und saustarke Pflichterfüllung von Marcin und Krzysiek. Zweimal 3 zu 1 und das 9 zu 2 war im Sack.

Hätte ich ehrlich gesagt nie für möglich gehalten, schon gar nicht nach dem gestrigen Auftritt. Aber heute stimmte wieder alles. Kampfgeist bei allen, Selbstbewusstsein und Entschlossenheit. Übrigens haben wir spätestens seit heute unsere Fünfsatz-Schwäche, die uns in der Hinserie Punkte gekostet hat, abgelegt.

Tausend Dank an die Fans, die trotz herrlichstem Frühlingswetter den Weg in die Halle gefunden hatten, um uns anzufeuern. Wir sehen uns am 29. und 30. März. Dann gleich zu drei Heimspielen.

 

Christian

Kommentare: 3
  • #3

    Björn (Freitag, 14 März 2014 22:22)

    Guter Bericht Jungs.
    Zum Glück haben wir am Sonntag nochmal die Kurve gekriegt.
    Hartmut hat uns sehr geholfen. Ich freue mich auf das nächste lange Heimspielwochenende Ende März. Dann hoffentlich wieder mit ner Nummer 3 in einer Form , für die man sich in der Klasse nicht schämen muss (wie gegen OA).

  • #2

    Sieghard (Freitag, 14 März 2014 17:41)

    Zum Spiel gegen Oberalster sage ich nix mehr.
    Gegen Preetz lief alles besser.Endlich 2:1 nach den Doppelspielen.Zweiter Sieg für Richard und Hartmut im 3. Doppel an diesem Wochenende! Eine tolle Mannschaftsleistung.Dank an Hartmut für seinen kurzfristigen Einsatz und dann noch so erfolgreich.
    Gratulation Jungs.
    Die letzten Heimspiele am 29. und 30.3. können kommen.

  • #1

    Hartmut (Freitag, 14 März 2014 15:23)

    Es war ein schönes und lehrreiches Wochenende für mich.Toll das ich euch helfen konnte.Mit dem nötigen Selbstvertrauen in der Mannschaft wäre gegen Oberalster auch was drin gewesen.

Zum vorherigen Bericht:

Zum nächsten Bericht: