Sieg und Niederlage für VfL I

27.03.2013

Zwei Punkte auf der Habenseite für die Oberligamannschaft des VfL - das ist die Ausbeute des vergangenen Wochenendes. Gegen ersatzgeschwächte Parchimer konnten wir 9 zu 6 gewinnen, in Rostock dagegen war es von Beginn an ein „gebrauchtes“ Spiel. Das 4 zu 9 war ärgerlich und auf jeden Fall zu deutlich. Am Ende bleibt ein 8. Platz.

 

Schon vor den beiden letzten Spielen für diese Saison stand fest: Die Klasse ist definitiv nicht mehr zu halten. Trotzdem: Bei MV-Duellen herrschen immer andere Gesetze und alle sind hoch motiviert. Das waren wir auf jeden Fall am Sonnabend in Parchim - Revanche fürs Hinspiel war an gesagt. In stärkster Besetzung traten wir gegen ein Team aus Parchim an, das auf Kukkuk und Hapke verzichten musste. Plötzlich waren wir in der Favoritenrolle.

Das wir dem Anspruch auch gerecht werden, zeigte sich bereits nach den Doppeln. Zwei zu eins aus VfL-Sicht; eine Führung, die von unseren beiden Spitzen auf 4 zu 1 ausgebaut werden konnte. Björns Niederlage gegen Chris war dann kein Beinbruch, gerne hätten zumindest die Schweriner Zuschauer aber einen 5. Satz gesehen. Das 20 zu 18 im vierten gegen Björn war fies. Danach spielte Christian gegen Müller-Diekert Tischtennis von einem anderen Stern. Also Christian auf irgendeinem Schrumpelstern und Lukas in toller Form - 0 zu 3, mit der Niederlage von Cuon gegen „fighting“ Sandro Gardlo und Richards Sieg gegen Rudi Karon führten wir 5 zu 4 zur Halbzeit.

Die knappe Führung hatte dann Bestand. Marcin und Björn punkteten, Vladi und Christian gratulierten den Gegnern. Richard und Cuong waren es, die den Sieg dann perfekt machten. Und wenn ich vor einiger Zeit mal von einer Serie für Richard geschrieben habe: 6 zu 0 aus den letzten Spielen, Hut ab!!

Damit war vor dem Sonntagsspiel gegen Rostock klar: Süd und wir jeweils mit 12 Pluspunkten - mit einem Sieg ziehen wir vorbei und werden noch Siebter. Aber wie hoch die Trauben in Rostock hängen, das wussten wir schon aus den vergangenen Spielzeiten nur zu gut und mussten wir jetzt erneut feststellen: Das ist de facto nicht unsere Halle.

Dabei ging es so schlecht nicht los: Cuong und Christian spielten ein Klasse-Doppel gegen Leo Stynen und Auge Wähner, Richie und Björn waren stark gegen Stürmer/Kindt - aber beide Spiele gingen 2 zu 3 weg. Die altbekannte 5-Satz-Seuche.

Abgehakt, wir haben ja Marcin und Vladi. Was haben die beiden für geile Spiele gezeigt, die gesamte Saison über. Dieses Mal war der Wurm drin, die Leistung nicht abrufbar und die Punkte weg. 1 zu 4, kann sich der VfL noch einmal aufbäumen? Ja, zumindest in Persona Björn. Er zeigte nämlich mal wieder, wieso er der beste Schweriner Spieler ist. Ein ganz starker Sieg gegen Auge Wähner, in so einem wichtigen Spiel, das war aller Ehren wert!

Da konnte Christian nicht mithalten. Im Hinspiel war sein überraschender Sieg gegen Sven Stürmer noch wichtig für das 8 zu 8, dieses Mal hat es nicht gereicht. Den ersten Satz konnte der Oldtimer des Teams noch gewinnen, danach ging nichts mehr. Als dann auch unten nichts lief (Cuong knapp gegen Haisch und Richard mit Pech gegen Lehner), waren alle Messen gesungen.

Die Trotzreaktion unseres oberen Paarkreuzes mit zwei Siegen war nur ein kurzes Intermezzo. Zwei 3 zu 0 Niederlagen von Björn und Christian besiegelten das 4 zu 9.

Fazit: Verbandsoberliga, wir kommen, aber wir wollen nicht lange bleiben. Die Vorbereitungen für 2013/2014 laufen bereits auf Hochtouren. Und ganz nebenbei: In einer „normalen“ Oberligasaison mit zwei Absteigern hätten wir die Klasse gehalten.

 

Christian Becker

Kommentare: 2
  • #2

    Björn (Montag, 08 April 2013 14:47)

    Super Bericht Christian!
    Ich kann dein Fazit und den Kommentar von Steffen nur unterstreichen. Trotz des Abstiegs war es für die Mannschaft und den Verein eine sehr erfolgreiche Saison. Wir haben uns das erste Mal auch überregional mit einer schlagkräftigen Mannschaft präsentiert und dabei einen guten Eindruck hinterlassen. Auch wenn es am Ende (diesmal noch) nicht gereicht hat, war der Schritt des Aufstiegs und der Verstärkung der Mannschaft richtig. Lieber knapp in der Oberliga scheitern als über Jahre hinweg in der Verbandsliga oben mitspielen, ohne dass es Irgendeinen interessiert. Ein Schnitt von ca. 50 Zuschauern bei jedem Heimspiel zeigt, dass nicht nur die Mannschaft Spaß an dieser Saison hatte. Ich freue mich auf die nächste Spielzeit.

  • #1

    Steffen (Sonntag, 31 März 2013 18:27)

    Trotz des Abstieges in die Verbandsoberliga, haben wir in dieser Oberligasaison(auch auf Grund der beiden Neuzugänge)spannende und hochklassige Spiele gesehen. Es war schön zu sehen, wie viele Zuschauer sich aus dem Umkreis das "Spektakel" Oberliga nicht entgehen lassen wollten und damit den Spielern des Vfl Schwerin I ihre Wertschätzung ausdrückten. Das es in diesem Jahr nicht gereicht hat, ist zwar schade, schmälert aber nicht die Leistung der Akteure.
    Weiter so! Auf eine spannende nächste Saison.